Mai

Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 1 2 3 4 5 6 7
19 8 9 10 11 12 13 14
20 15 16 17 18 19 20 21
21 22 23 24 25 26 27 28
22 29 30 31 1 2 3 4

Juni

Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 29 30 31 1 2 3 4
23 5 6 7 8 9 10 11
24 12 13 14 15 16 17 18
25 19 20 21 22 23 24 25
26 26 27 28 29 30 1 2

Juli

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 26 27 28 29 30 1 2
27 3 4 5 6 7 8 9
28 10 11 12 13 14 15 16
29 17 18 19 20 21 22 23
30 24 25 26 27 28 29 30
31 31 1 2 3 4 5 6

Navigator-Link

Der Innenhof

Der Innenhof mit Altane
Der Innenhof mit Altane

Der Innenhof läßt die Geschichte des Stiftsgebäudes deutlich erkennen. An allen vier Seiten ist er vom Kreuzgang umgeben. Unser Blick geht von Südwest nach Nordost. Auf der linken Seite sehen wir die offene Altane, ursprünglich ein geschlossener Anbau an die Klosterkirche.

1264 wurde das erste Klostergebäude an dieser Stelle errichtet, damals als Augustiner-Eremitenkloster außerhalb der Stadtmauern. Das 1276 vollendete Gebäude mußte schon 1464 abgerissen und neu errichtet werden. Das heutige Gebäude basiert auf diesem 1513 vollendeten Neubau.

Der Kreuzgang hatte ursprünglich ein gotisches Spitzbogengewölbe, wie auch die Fenster der Kirche und des Kreuzganges mit Spitzbögen ausgestattet waren. Diese wurden während des Umbaus unter Herzog Carl-Eugen entfernt. Aus dieser Zeit stammen auch die jetzige Form der Altane sowie das große Treppenhaus.

Der Innenhof von der Ostseite
Der Innenhof von der Ostseite aus betrachtet

Im Zuge der Renovierungsmaßnahmen nach dem 30-jährigen Krieg wurde der geschlossene Anbau an das Kirchenschiff in eine offene Altane umgewandelt. Während des klassizistischen Umbaus wurde diese Altane abgebrochen und in der heutigen Form neu errichtet.

Schirm

"Wenden wir nun unseren Blick nach links auf die Grabsteine im südlichen Teil des Kreuzgangs"