Dezember

Mo Di Mi Do Fr Sa So
48 27 28 29 30 1 2 3
49 4 5 6 7 8 9 10
50 11 12 13 14 15 16 17
51 18 19 20 21 22 23 24
52 25 26 27 28 29 30 31

Januar

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 1 2 3 4 5 6 7
2 8 9 10 11 12 13 14
3 15 16 17 18 19 20 21
4 22 23 24 25 26 27 28
5 29 30 31 1 2 3 4

Februar

Mo Di Mi Do Fr Sa So
5 29 30 31 1 2 3 4
6 5 6 7 8 9 10 11
7 12 13 14 15 16 17 18
8 19 20 21 22 23 24 25
9 26 27 28 1 2 3 4

Navigator-Link

Der Speisesaal

Mittagessen im Speisesaal
Mittagessen im Speisesaal

Der Speisesaal war und ist einer der Mittelpunkte des Lebens im Stift. Dem Charakter des Stipendiums entsprechend, werden hier täglich Frühstück und Mittagessen von den Studierenden gemeinsam eingenommen.

Ursprünglich war dieser außergewöhnlich lange Raum wohl dreigeteilt in Refektorium (Speisesaal), Kapitelsaal und Lektorium (Studierzimmer) des Klosters.

Ein Vertrag von 1490 sieht vor, daß die Universität den östlichen Teil - hier im Hintergrund - dieses Raumes als Hörsaal benutzen darf. Lange Zeit wurden hier auch Andachten abgehalten. Wurde ein Stiftler wegen eines Vergehens bestraft, so wurde diese Strafe hier bekanntgegeben.

Heute findet hier u.a. einmal in der Woche eine Vollversammlung (Forum) der Stiftsstudierenden statt, in der Angelegenheiten, über die die Studierenden mitentscheiden können, beraten werden oder Vertreter und Vertreterinnen in die Gremien der Hausleitung gewählt werden.

Die Bilder an den Wänden zeigen die für das Stift bedeutendsten württembergischen Herzöge, u.a. Ulrich, Christoph und Carl-Eugen.

Schirm

"Werfen Sie ruhig noch einen Blick auf die Portraits der Herzöge, danach verlassen wir den Speisesaal, überqueren den Innenhof -den kennen Sie ja schon - und begeben uns auf die Altane."